Sie sind hier: / JumpUp Records

Various

Lucha Amada ll - love music. hate fascism - (Doppel CD im Buchformat - VÖ: 05.12.2015)

Mit Lucha Amada ll - love music. hate fascism" erscheint der zweite Benefiz-Sampler des Musikkollektivs Lucha Amada auf Jump Up Records."
Art.Nr.: JUP-00038
Lucha Amada ll - love music. hate fascism - (Doppel CD im Buchformat - VÖ: 05.12.2015)
2 Wochen
12,00 € inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten.

Alle Erlöse aus dem Verkauf werden an antifaschistische Gruppen und Initiativen gespendet. Unter anderem geht ein Teil an NSU Watch NRW und an die Initiative in Gedenken an Oury Jalloh.

Wie schon der erste 2011 erschienene Sampler ist auch dieser wieder eine Doppel-CD und erscheint im besonders auffälligen Buchformat.

Im Booklet beleuchtet der Journalist Bernard Schmid die aktuelle Lage in einem nach Rechts rückenden Europa.

Das Cover wurde exklusiv gestaltet von Carlos Undergroove aka Dabunker.

Musikalisch orientieren sich die beiden CDs am Reggae & Ska, schielen aber verspielt zum Cumbia, Raggamuffin, Rap, Chanson, Dub, Punk und sogar zum Dupstep.

So international(istisch) die Ausrichtung des Samplers, ist auch die Musikauswahl. Vertreten sind hier Bands und Acts aus Lateinamerika und – wie zumeist bei Lucha Amada – dem vornehmlich südlicheren Europa, wobei hier mit Dubioza Kolektiv auch eine Band aus Bosnien-Herzegowina dabei ist.

Weitere Acts sind Ana Tijoux aus Chile, Massilia Sound System aus Marseille, 99 Posse aus Neapel, Panteón Rococó aus Mexico-City oder Sergent Garcia.

Thematisch passend gibt es – auch als Hommage an ihn und alle Opfer faschistischer Übergriffe – ein Lied des griechischen Rappers Killah P, der 2013 von einem Mitglied der neo-faschsitischen Partei „Goldenen Morgenröte“ ermordet wurde, sowie eine Ghetto 84-Version von „All you fascists bound to lose“, im Original von Woodie Guthrie.

Carmel Zoum verweist mit dem Song „Oury Jalloh“ auf einen dunklen Teil bundesdeutscher Gegenwart (Oury Jalloh verbrannte 2005 in einer Dessauer Polizeizelle, soll sich angeblich – obwohl an den Händen gefesselt – selbst angezündet haben, nicht nur Gutachter aus England und Kanada bezweifeln diese offizielle Version).

Raggabund widmen den Song „Refugee“ allen Geflüchteten und kritisieren darin den gesellschaftlichen sowie staatlichen Rassismus und ihre Institutionen (oder die Grenzschutzagentur Frontex).

LaTwal liefern eine wunderschöne Neuinterpretation des antifaschistischen Partisanen-Liedes“Shtil di nakht“, und HK & Les Saltimbanks aus Lille sind mit ihrer antirassistischen Hymne „On lâche rien“ vertreten.

Karne Murta rocken mit einer tollen Version von „Armagideon Time“, welches im Original von Willi Williams, bekannter jedoch in der Version von The Clash ist.

Lengualerta aus Mexico-Stadt taucht mit seinem Aufruf „No border/alarma“ in den Drum´n´Bass ein, und die Zompa Family aus Perpignan gibt gleich zwei neue, bisher unveröffentlichte Songs zum Besten, unter anderem eine Hommage an den Anarchisten Buenaventura Durruti.

Eine exklusive Version des Watcha Clan-Klassikers „Quinto regimento“, remixed von der Dub-Legende Zion Train, eine exklusive Coverversion des Negu Gorriak-Hits „Bi doberman beltz“ von Esne Beltza, ein neuer Song von Fermin Muguruza sowie ein neues Stück von Desechos aus Madrid runden die beiden abwechslungsreichen, nie langweilig werdenden CDs ab.

38 Songs in über 140 Minuten gegen den wachsenden Rassismus in Europa.

Love Music. Hate fascism!

Titel

CD 1

01. Ana Tijoux – Somos sur (feat. Shadia Mansour)
02. La Plataforma – Milano-Madrid-Palermo
03. Carmel Zoum – Oury Jalloh (feat. Mal Eleve, Irie Révoltés, Msoke)
04. Koalas Desperados feat. Akua Naru & Paco Mendoza – Asamblea
05. Agencia Sonora – Cumbia Jungla Sonora
06. Tremenda Jauria – Guerilleras madriz
07. Ana Sol & La Candela – Esperanza
08. Desechos – De un socavón
09. Killah P – S??? µ?? ???, s? µ? f?ß???
10. Bad Sound System – Kapitalismo
11. Massilia Sound System – Ma ville réveille toi!
12. 99 Posse feat. Caparezza – Giovanotto documenti
13. Glaukoma – Jungle
14. Lengualerta – No border/alarma (feat. Bonfire Madigan)
15. Panteón Rococó – Nunca fue
16. Vendetta – Botella de ron
17. Resaka Sonora – Toile d’Orient
18. Zompa Family – Buenaventura

CD 2

01. Raggabund – Refugee
02. La Raiz – Parece mentira
03. Sergent Garcia – Una y otra vez
04. Zoufris Maracas – Les écrans
05. HK & Les Saltimbanks – On lâche rien
06. Juantxo Skalari & La Rude Band – Sarrera VII
07. Dubioza Kolektiv – Transicjia
08. Esne Beltza – Bi doberman beltz
09. iLLBiLLY HiTEC ft. Longfingah & Paco Mendoza – Bubble
10. Zompa Family – I´m donkey
11. Karne Murta feat B.B.Cico – Armagideon Time
12. Aspencat – Batega la ciutat
13. MiKKim – We come again (Chong X Remix)
14. Bambarabanda – Adnabarabmab
15. Puel Kona – Waj Mapu libre
16. Xaiko – Magullada
17. Ghetto 84 – All you fascists bound to lose
18. Fermin Muguruza – Black is beltza (feat. Boots Riley-The Coup)
19. LaTwal – Shtil di nakht
20. Watcha Clan – Quinto regimento (Zion Train Remix)

CD 1

01. Ana Tijoux – Somos sur (feat. Shadia Mansour)
Ana Tijoux ist eine im französischen Exil geborene Chilenin, die in den 90ern Hip Hop Geschichte mit der Band Makiza schrieb. Seit 2006 ist sie solo unterwegs. “‘Somos Sur’ is about the importance of resistance, not only in Chile, but around the world,” sagt sie selbst über den Song, den sie zusammen mit der Rapperin Shadia Mansour aus London aufgenommen hat.

02. La Plataforma – Milano-Madrid-Palermo
La Plataforma ist ein Kollektiv aus Madrid, welches Filme über Demonstrationen und Besetzungen produziert und diese gleichzeitig mit den entsprechenden Soundtracks garniert. Teil des Kollektives ist aber auch eine Gruppe junger RapperInnen, die mit „Rap armado“ leider erst ein – geniales – Album veröffentlicht haben. „arriba las que luchan, arriba las que resisten, la lucha continua, Carlo Giuliani vive“ (aus „Milano-Madrid-Palermo“)

03. Carmel Zoum – Oury Jalloh (feat. Mal Eleve, Irie Révoltés, Msoke)
Carmel Zoum ist eine ursprünglich aus dem Kongo kommende Berlinerin. Sie hat in der Vergangenheit bereits mit den Irie Révoltés zusammengearbeitet, wie auch in diesem Stück mit Mal Eleve. Sie hat gerade ihr erstes Album „Skwamat“ veröffentlicht. Carmel Zoum verweist mit dem Song „Oury Jalloh“ auf einen dunklen Teil bundesdeutscher Gegenwart (Oury Jalloh verbrannte 2005 in einer Dessauer Polizeizelle, soll sich angeblich – obwohl an den Händen gefesselt – selbst angezündet haben, nicht nur Gutachter aus England und Kanada bezweifeln diese offizielle Version). „Oury Jalloh – das war Mord“.

04. Koalas Desperados feat. Akua Naru & Paco Mendoza – Asamblea
Internationales Künstlerkollektiv, hier mit Akua Naru und Paco Mendoza von Raggabund und der Notwendigkeit des Protests in Zeiten der fortlaufenden Krise. „time to organize!“. „Asamblea“ ist bisher nur im Internet veröffentlicht worden.

05. Agencia Sonora – Cumbia Jungla Sonora
Transkontinentales Projekt des baskischen DJs Makala und des in New York lebenden ehemaligen Hechos Contra el Decoro Sängers „Ruso“.

06. Tremenda Jauria – Guerilleras madriz
Kumbiatón Insurgente. Neue Band aus den Squats von Madrid. Der Song ist noch unveröffentlicht. „Peleando que la vida no sea sobrevivir…“

07. Ana Sol & La Candela – Esperanza
Ana Sol aus Buenos Aires, früher Mitglied von Un Kuartito, mit eigener Band.

08. Desechos – De un socavón
Endlich ein neuer Song von Desechos (ex Hechos Contra el Decoro) aus Madrid. Das neue Album kommt in Kürze….

09. Killah P – S??? µ?? ???, s? µ? f?ß???
Pavlos Fyssas aka Killah P, antifaschistischer Rapper, wurde 2013 von einem Mitglied der griechischen neo-faschsitischen Partei „Goldenen Morgenröte“ ermordet. Seine Musik und seine Ideale leben weiter. „the world has become a big prison, and I’m looking for a way to break the chains.“

10. Bad Sound System – Kapitalismo
Reggae/Hip Hop Band aus Irun (Baskenland). „Capitalismo, ha llegado vuestro final“

11. Massilia Sound System – Ma ville réveille toi!
1984 gegründete Reggae Band aus Marseille mit einem neuen Stück (2014 veröffentlichten sie nach 7 Jahren mit „Massilia“ erstmals wieder ein neues Album).

12. 99 Posse feat. Caparezza – Giovanotto documenti
Aus Neapel kommende Hip Hop Legende, entstanden Anfang der 90er in der HausbesetzerInnenszene, mit einer Neuinterpretation ihres 20 Jahre alten Hits “ O documento“.

13. Glaukoma – Jungle
Junge, spannende Band aus Gipuzkoa (Baskenland), die Reggae und Rap mit Raggamuffin, Dubstep und Jungle mixt.

14. Lengualerta – No border/alarma (feat. Bonfire Madigan)
Politischer Reggae-Sänger aus Mexico-City mit einer antirassistischen Hymne. „No border, no nation!“

15. Panteón Rococó – Nunca fue
Latin-Ska Legende aus Mexico-City mit einem neuen Song, der B-Seite der neuen Single „Viernes de Webeo“.

16. Vendetta – Botella de ron
Band aus Navarra (Baskenland) mit ehemaligen Skalariak-Mitgliedern.

17. Resaka Sonora – Toile d’Orient
7köpfige Band aus Bordeaux.

18. Zompa Family – Buenaventura
Zompa Family aus Perpignan mit dem exklusiven Song „Buenaventura“, einer tollen Version von „Los Solidarios“ von Chicho Sánchez Ferlosio über die Anarchisten Buenaventura Durruti, Francisco Ascaso und Garcia Oliver, bekannt als Mitglieder der Gruppe „Los Solidarios“ (Anfang der 1920er in Barcelona gegründet)

CD 2

01. Raggabund – Refugee
Paco Mendoza & Don Caramelo positionieren sich für Bleiberecht und gegen die Festung Europa mitsamt ihrer Waffenexporte und Grenzschutzagentur Frontex! Der CD Bonus-Track ihres letzten Albums.

02. La Raiz – Parece mentira
Aus Gandia (Valencia) kommend, eine der vielseitigsten Bands momentan – mit 4 (!) Sängern…

03. Sergent Garcia – Una y otra vez
Der Meister des Salsamuffin!

04. Zoufris Maracas – Les écrans
Sie kommen aus Paris und begannen dort als Strassenmusiker in der Metro…

05. HK & Les Saltimbanks – On lâche rien
HK aus Lille sang früher bei den legendären Ministere des Affaires Populaires (M.A.P.). Hier mit der schon etwas älteren antirassistischen Hymne „On lâche rien“.

06. Juantxo Skalari & La Rude Band – Sarrera VII
Juantxo Skalari – wie der Name schon verspricht – der ex Sänger von Skalariak mit neuer Band!

07. Dubioza Kolektiv – Transicjia
Das verrückte Kollektiv aus Bosnien und Herzegowina.

08. Esne Beltza – Bi doberman beltz
Die baskische All-Star Band mit einer exklusiven Coverversion des Negu Gorriak Hits.

09. iLLBiLLY HiTEC ft. Longfingah & Paco Mendoza – Bubble
Die Reggaetronic-Band aus Berlin mit einem Stück ihres neuen Albums „Reggae not dead“.

10. Zompa Family – I´m donkey
Ein weiterer unveröffentlichter Song der Band aus Perpignan.

11. Karne Murta feat B.B.Cico – Armagideon Time
Band aus Parma mit einem Smash Hit, im Original von Willi Williams, bekannter jedoch in der Version von The Clash. Bisher nur im Internet veröffentlicht…

12. Aspencat – Batega la ciutat
Aspencat aus Valencia mit einem Reggae-Dubstep Hit…

13. MiKKim – We come again (Chong X Remix)
DJ und Producer aus Prag mit einem Song mit dem legendären Dreadzone-Sänger Spee am Micro, hier in der Remix-Version von Chong X.

14. Bambarabanda – Adnabarabmab
Aus Pasto (Kolumbien) kommendes Kollektiv. ROCK FUSIÓN DE LOS ANDES – so bezeichnen sie ihren Sound, eine Mischung aus traditionellen Rhythmen aus den Anden, aus dem Süden Kolumbiens, aus Südamerika und Rock & Roll, Funk, Punk, Polka oder Tango.

15. Puel Kona – Waj Mapu libre
Aus Neuquen, Argentinien. Puel Kona sind eine neue Band aus dem Mapuche-Widerstand. Produziert wurde ihr Album von Goy Karamelo (ex Karamelo Santo).

16. Xaiko – Magullada
Triki-punk-ska mit Spass und Engagement aus dem Baskenland mit ehemaligen Mitgliedern von Obrint Pas, Betagarri und Kaotiko. „Magullada“ behandelt die Folter der spanischen Polizei – hier – gegenüber Frauen im Gefängnis.

17. Ghetto 84 – All you fascists bound to lose
Ghetto 84 ist die legendäre, wieder reformierte Band aus Bologna um den Reggae/Mestizo-Mastermind Rude (aka Rudeman aka Barriobeat), bekannt u.a. durch seine Remixe; auch ex La Kinky Beat Mitglied. Hier mit einer tollen Version des antifaschistischen Klassikers von Woody Guthrie.

18. Fermin Muguruza – Black is beltza (feat. Boots Riley-The Coup)
Der ehemalige Sänger von Kortatu & Negu Gorriak mit einem neuen Stück, aufgenommen mit Boots Riley von The Coup. Der Song zu seinem gleichnamigen Comic über die Black Power Bewegung und die revolutionäre Aufbruchsstimmung weltweit Ende der 1960er. Bisher nur im Internet veröffentlicht.

19. LaTwal – Shtil di nakht
Eine wunderschöne Neuinterpretation des antifaschistischen Partisanen-Liedes “Shtil di nakht“, geschrieben von Hirsh Glik aus Vilna. Glik selbst war im Widerstand, wurde von den Nazis gefasst und im Ghetto Vilnius schrieb er dieses Lied, das die ebenfalls jüdische Partisanin Vitke Kempner hochleben lässt; sie liess einen deutschen Zug in die Luft gehen und half Gefangenen bei der Flucht aus dem Ghetto.
LaTwal sind: Geraldine, Sängerin von Cartouche (und früher bei Kochise) sowie Jean-Mi, auch bekannt als Junior Cony.

20. Watcha Clan – Quinto regimento (Zion Train Remix)
Der Song über das 5. Regiment, eine kommunistische militärische Einheit der Zweiten Spanischen Republik während der ersten Monate des spanischen Bürgerkriegs. Watcha Clan aus Marseille nahmen den traditionellen Song vor ein paar Jahren auf, hier in einer neuen Dub-Version, exklusiv remixed von der Dub-Legende Zion Train.

Aktueller Artikel Lucha Amada ll - love music. hate fascism - (Doppel CD im Buchformat - VÖ: 05.12.2015) Various
Lucha Amada ll - love music. hate fascism - (Doppel CD im Buchformat - VÖ: 05.12.2015)
Art.Nr.: JUP-00038  
Mit Lucha Amada ll - love music. hate fascism" erscheint der zweite Benefiz-Sampler des Musikkollektivs Lucha Amada auf Jump Up Records."